Gletscherskigebiete: Das ewige Eis


Skiurlaub in Gletscherskigebieten in Österreich, den Alpen und in Tirol

Wer sich für einen Skiurlaub in einem Gletscherskigebiet entscheidet, der muss sich um die Schneelage keine Gedanken machen. Oftmals herrscht hier auch besseres Wetter als weiter unten. Der Hintertuxer Gletscher im Zillertal in Tirol bietet 365 Tage Gletschervergnügen im Jahr. Wer an Gletscher und Österreich denkt, der kommt auch an Sölden nicht vorbei. Dort warten gleich zwei Gletscher: Der Rettenbach- und der Tiefenbachgletscher. Die beiden Gletscher zählen zu den größten für Wintersportler erschlossenen Gletscherflächen Österreichs. Am Stubaier Gletscher im Stubaital kommen Skicracks voll und ganz auf ihre Kosten. Oben auf dem Gletscher Kitzsteinhorn im Skigebiet Zell am See Kaprun hat man eine herrliche Aussicht auf die höchsten Gipfel Österreichs. Die Pisten sind dort schön weit und immer mit Naturschnee versehen. Am Dachstein Gletscher im Skigebiet Ski Amade kann man oft bis in den April hinein Skifahren.

Gletscherskigebiete in Frankreich und Italien

Die beliebtesten Gletscherskigebiete in den Alpen Frankreichs befinden sich in Les Deux Alpes, L'Espace Killy, Les Trois Vallées und Paradiski. Les Deux Alpes ist gleichzeitig das größte Gletscherskigebiet Europas. Auf dem Gletscher gibt es vor allem auch für Anfänger einige sehr geeignete Pisten. Im Skigebiet L'Espace Killy warten gleich zwei Gletscherskigebiete. In La Plagne im Skigebiet Paradiski sind die Abfahrten über den kleinen Gletscher von Bellecôte besonders schön. In Italien im Dolomiti Superskigebiet thront der Marmolada-Gletscher: der König der Dolomiten. Hier finden Sie unsere Top 10 Gletscherskigebiete:

Angebote Gletscher-Skigebiete

Ihre Reisegruppe

Bitte geben Sie hier die Reiseteilnehmer ein.

Älter als 17 Jahre
von 2 bis einschl. 6 Jahre
von 0 bis einschl. 1 Jahr